Werbung

Herkunft

Microsoft.PowerShell.Commands.Utility.dll

Kurzinformation

Importiert Befehle aus einer anderen Sitzung in die aktuelle Sitzung.

Syntax

Import-PSSession [-Session] [[-CommandName] ] [[-FormatTypeName] ] [-Prefix ] [-DisableNameChecking] [-AllowClobber] [-ArgumentList ] [-CommandType ] [-Module ] [-Verbose] [-Debug] [-ErrorAction ] [-WarningAction ] [-ErrorVariable ] [-WarningVariable ] [-OutVariable ] [-OutBuffer ]

Beschreibung

Mit dem Cmdlet "Import-PSSession" werden Befehle (z. B. Cmdlets, Funktionen und Aliase) aus einer PSSession auf einem lokalen oder Remotecomputer in die aktuelle Sitzung importiert. Sie können jeden Befehl importieren, der von Get-Command in der PSSession gefunden wird.

Verwenden Sie den Befehl "Import-PSSession", um Befehle aus einer benutzerdefinierten Shell, z. B. einer Microsoft Exchange Server-Shell, oder aus einer Sitzung, die Windows PowerShell-Module und -Snap-Ins enthält, oder andere Elemente, die nicht in der aktuellen Sitzung enthalten sind, zu importieren.

Um Befehle zu importieren, erstellen Sie zunächst mit dem Cmdlet "New-PSSession" eine PSSession. Importieren Sie anschließend die Befehle mit dem Cmdlet "Import-PSSession". Standardmäßig werden mit Import-PSSession alle Befehle importiert, ausgenommen Befehle, die die gleichen Namen wie Befehle in der aktuellen Sitzung aufweisen. Um alle Befehle zu importieren, verwenden Sie den AllowClobber-Parameter.

Sie können importierte Befehle wie jeden anderen Befehl in der Sitzung verwenden. Wenn Sie einen importierten Befehl verwenden, wird der importierte Teil des Befehls implizit in der Sitzung ausgeführt, aus der er importiert wurde. Die Remotevorgänge werden jedoch vollständig von Windows PowerShell behandelt. Sie müssen sie selten beachten, mit der Ausnahme, dass die Verbindung mit der anderen Sitzung (PSSession) geöffnet bleiben muss. Wenn Sie sie schließen, sind die importierten Befehle nicht mehr verfügbar.

Da die Ausführung von importierten Befehlen länger dauern kann als die Ausführung von lokalen Befehlen, fügt Import-PSSession jedem importierten Befehl einen AsJob-Parameter hinzu. Mit diesem Parameter können Sie den Befehl als Windows PowerShell-Hintergrundauftrag ausführen. Weitere Informationen finden Sie unter "about_Jobs".

Wenn Sie Import-PSSession verwenden, fügt Windows PowerShell die importierten Befehle einem temporären Modul hinzu, das nur in der Sitzung vorhanden ist, und gibt ein Objekt zurück, das das Modul darstellt. Um ein dauerhaftes Modul zu erstellen, das Sie in zukünftigen Sitzungen verwenden können, verwenden Sie das Cmdlet "Export-PSSession".

Das Cmdlet "Import-PSSession" verwendet das implizite Remotingfeature von Windows PowerShell. Wenn Sie Befehle in die aktuelle Sitzung importieren, werden sie entweder in der ursprünglichen Sitzung oder in einer vergleichbaren Sitzung auf dem ursprünglichen Computer implizit ausgeführt.

Links

Liste aller Commandlets Mehr über die Windows PowerShell

Bücher zur PowerShell

Buchcover Windows PowerShell 5.0 - Das Praxishandbuch (1. Auflage 2016/5. Auflage Gesamtreihe) Windows PowerShell 5.0 - Das Praxishandbuch (1. Auflage 2016/5. Auflage Gesamtreihe)
Autoren: Dr. Holger Schwichtenberg
erschienen 2016, 996 Seiten, 49,99 €
ISBN: 3446446435
Bestellung: Amazon.de oder im Buchhandel über ISBN 3446446435

Schulungen/Seminare

Offene Seminare zur PowerShell
In-House-Seminare zur PowerShell